Bonsai-Info.net

Informationen zur Pflege und Gestaltung von Bonsai

Bonsai, Zwergbäume ostasiatischer Herkunft, haben sich seit langem auch einen Platz in der westlichen Welt erobert. Der Faszination, welche von diesen kleinen Bäumen ausgeht, kann sich kaum jemand entziehen. Leider ist das Wissen um die richtige Pflege von Bonsai aber nicht so weit verbreitet, wie es das Angebot zahlreicher Bonsai-Händler vermuten läßt.

Auf Bonsai-Info.net habe ich einige Informationen zur Pflege und Gestaltung von Bonsai zusammengetragen, welche Dir möglicherweise von Nutzen sind. So findest Du hier Bonsai-spezifische Pflegehinweise aber auch grundlegende Informationen, Buchempfehlungen und weitere Bonsai-Themen.

Aktuelle Bonsai-Termine

Vorschaubild: Bonsai-Termine

Das Bonsai-Jahr 2019 hat begonnen: Ausstellungen, Workshops und zahlreiche weitere Veranstaltungen zum Thema »Bonsai« erwarten Euren Besuch. Die ersten Termine habe ich bereits in meinem Kalender angestrichen.

Sicher hat der Bonsai-Kalender 2019 auch Euch etwas Interessantes zu bieten? Oder Ihr möchtet mir weitere Bonsai-Termine mitteilen, welche bis jetzt noch nicht im Kalender vermerkt sind? Dann schaut doch einfach mal, was ich bis jetzt eingetragen habe…

Termine: Bonsai-Newsaktuelle Bonsai-Termine

Spektakulärer Bonsai: Feuerdorn (Pyracantha)

Feuerdorn (Pyracantha): Fruchttragender Bonsai Im Garten stellt ein Feuerdorn (Pyracantha) eine besondere Augenweide dar. Im Frühjahr ist der Strauch mit zahlreichen Blüten geschmückt und im Herbst erglüht er förmlich mit seinen weithin leuchtenden Früchten, welcher nicht selten bis spät in den Winter am Baum verbleiben.

Wegen seiner ausgezeichneten Schnittverträglichkeit läßt sich ein Feuerdorn gut zu einem Bonsai gestalten. Allerdings ist die aus Asien stammende Pflanze in der Bonsaischale relativ frostanfällig und sollte daher gut geschützt überwintert werden.

Weiterlesen: BaumschulePyracantha spec.

Bonsai-Zentrum Münsterland

Vorschaubild Bonsai-Zentrum Münsterland Als Wolfgang Klemend sich 1982 mit einem Fachgeschäft für Bonsai in der Innenstadt von Münster selbstständig machte, steckte die deutsche Bonsai-Szene noch in ihren Kinderschuhen. Vieles hat sich seit dieser Zeit verändert und mit den Kenntnissen wuchsen auch die Ansprüche der Kunden. Um diesen gerecht zu werden, ist aus dem ehemaligen Bonsaizentrum Münster inzwischen das Bonsaizentrum Münsterland in Ascheberg geworden.

Hier nun können Wolfgang Klemend und sein Team auf einer Gesamtfläche von 5.000 Quadratmetern Bonsai in allen Preislagen, Outdoor sowie Indoor anbieten. Bei einem Spaziergang durch den Bonsaigarten im japanischen Stil kann heute jeder die Faszination für die Miniaturbäume nachempfinden, die Wolfgang Klemend vor langer Zeit verspürt und die ihn auf den Weg in eine erfolgreiche Zukunft geführt hat.

Weiterlesen: Händlerportrait:Bonsai-Zentrum Münsterland

Die schmale Konkavzange

Konkavzange zum Bonsai-Schnitt Eine Konkavzange gehört zum Standard-Werkzeug eines jeden Bonsai-Freundes. Damit entfernen wir Äste direkt am Stamm. Die Konkavzange hinterläßt einen leicht vertiefte (konkave) Schnittwunde, welche der Bonsai schnell überwachsen kann.

Neben der gewöhnlichen Konkavzange gibt es aber unter anderem noch eine sehr schmale Form, welche sich besonders gut zur Arbeit in dichten Bonsai-Kronen eignet. Auch erlaubt sie sehr genaue Schnitte bei der Gestaltung von Bonsai, welche in sehr spitzen Winkeln verzweigen wie beispielsweise Ahorn.

Weiterlesen: Bonsai-WerkzeugKonkav-Zangen

Die Haselnuß als Bonsai

Vorschaubild: Corylus

Die Blätter der Gemeinen Hasel, Corylus avellana, sind recht groß und herzförmig, ihr Rand ist gezähnt. Auch durch Blattschnitt läßt sich die Blattgröße nicht beeinflussen, was C. avellana wenig bonsai-geeignet erscheinen läßt.

Aufgrund des raschen Wuchses und der hohen Schnittverträglichkeit läßt sich der Haselnuß-Strauch aber dennoch gut als Bonsai gestalten, solange man eine ausreichende Größe anstrebt. Zudem gibt es weitere Arten und Sorten, welche attraktive Bonsai ergeben.

Weiterlesen: BaumschuleCorylus avellana

Rhodohypoxis als Beistellpflanze

Vorschaubild: Rhodohypoxis als Shitakusa

Rhodohypoxis, bei uns als Südafrikanisches Knollenpolster oder Magenta-Stern bezeichnet, war lange nur wenigen Spezialisten als Pflanze für sonnige Steingärten gekannt. In jüngerer Zeit findet die leicht zu kultivierende Staude aber mehr und mehr Anhänger unter Bonsai-Freunden.

Die sommergrüne Staude wird etwa 10 cm hoch. Besonders in der Blütezeit zwischen Juni und August sind die aparten Pflanzen gut als Beisteller geeignet. Wenn die kleinen Schalen rechtzeitig vor den Nachtfrösten zur Überwinterung an einen frostfreien Platz gestellt werden, wird man lange Freude daran haben. Vermehren läßt sich Rhodohypoxis einfach durch das Teilen der knollenartig verdickten Wurzeln.

Weiterlesen: Shitakusa und KusamonoRhodohypoxis als Bonsai-Beisteller.

SuchmaschineSitemapGrundwissen Bonsaipflege Bonsai-Techniken Bonsai-Werkzeug
und -Zubehör
Bonsai-Literatur Baumschule Kusamono / Shitakusa Pflanzenschutz Kuriosa Händlerportraits Bonsai-Events Bonsai-News Vandalismus, Nachruf auf ein ForumImpressum
Datenschutzerklärung

bonsai-info.net ist gekennzeichnet mit altersklassifizierung.de