Forsythia europaea, Forsythie, Tipps zur Gestaltung und Pflege als Bonsai

Forsythia europaea,

die Balkan-Forsythie, ist ein Strauch aus der Familie der Ölbaumgewächse (Oleaceae). Die Balkan-Forsythie oder Europäische Forsythie stammt als einzige Art aus Südost-Europa, die anderen Arten sind in Asien heimisch. Der Botaniker Martin Vahl benannte die Gattung nach dem königlichen Gärtner William Forsyth aus Großbritannien.

Botanischer Name: Forsythia europaea
Deutsche Namen: Balkan-Forsythie, Europäische Forsythie, Goldglöckchen

Herkunft

In unseren Breiten wird die Hybride Forsythia × intermedia aufgrund ihrer frühen, noch vor den Blättern erscheinenden kräftig gelben Blüte gern als Zierstrauch gepflanzt. Diese Hybride ist eine Kreuzung aus Forsythia suspensa und Forsythia viridissima, beide stammen ursprünglich aus China und sind erst seit 1833 in Europa bekannt.

Forsythia, Forsythie, Blüte
Blüte der Forsythia × intermedia

Standort

Der Forsythien-Bonsai bevorzugt einen vollsonnigen Standort, lediglich im Sommer sollte zumindest die Bonsaischale ein wenig schattiert werden, damit das Substrat nicht zu schnell austrocknet. Im Winter ist lediglich ein leichter Schutz nötig. Bei zu warmer Überwinterung nimmt die Blühwilligkeit schnell ab.

Substrat und Umpflanzen

Der Forsythien-Bonsai benötigt eine Erde mit guter Drainagewirkung, empfohlen wird eine Mischung aus einem Teil Lehm, einem Teil Torf und einem Teil grobem Sand oder Lavagranulat. Umgepflanzt wird der Bonsai alle zwei bis vier Jahre im zeitigen Frühjahr. Die Forsythie verträgt auch einen starken Wurzelschnitt.

Forsythia europaea als Bonsai
Bonsai aus Forsythia europaea, Balkan-Forsythie

Gießen und Düngen

Alle Arten der Forsythia benötigen reichlich Wasser, Wassermangel wird schnell durch hängende Blätter angezeigt. Es sollte also besonders in den Sommermonaten ausreichend gewässert werden, wobei Staunässe aber unbedingt zu vermeiden ist.

Gedüngt wird die Forsythie, sobald sich die Blätter vollständig entwickelt haben bis etwa Ende August. Sowohl feste als auch flüssige Dünger können problemlos verwendet werden. Gedüngt wird alle zwei Wochen oder besser wöchentlich bei entsprechend reduzierter Konzentration.

Besonderheiten bei der Gestaltung

Die hohlen, mit Mark gefüllten Äste der Forsythie sind sehr brüchig, daher sollte bei der Gestaltung zum Bonsai auf das Drahten verzichtet werden. Aufrechte Formen lassen sich auch gut nur durch Schnitt und gegebenenfalls vorsichtiges Abspannen erreichen.

Da die Blüten der Forsythie an zweijährigem Holz erscheinen, muß bei jungen Bonsai in den ersten Gestaltungsphasen auf die Blüte verzichtet werden. Ältere und bereits gestaltete Bonsai werden erst nach der Blüte auf ein bis zwei Blattansätze zurückgeschnitten.

Startseite Suchmaschine Sitemap Grundwissen Bonsaipflege Bonsai-Techniken Bonsai-Werkzeug
und -Zubehör
Bonsai-Literatur BaumschuleOutdoor-BonsaiAcer buergerianumAcer campestreAcer monspessulanumAcer palmatumAcer palmatum,
rotlaubige Sorten
Acer palmatum 'Shishigashira'Acer platanoidesAcer tataricumAesculus
hippocastanum
Amelanchier lamarckiiBerberis thunbergiiBetula pendulaBuxus sempervirensCarpinus betulusCarpinus japonicaCarpinus turczaninowiiChaenomeles japonicaChaenomeles speciosaCornus masCorylus avellanaCotoneaster
microphyllus
Crataegus laevigataCryptomeria japonicaCydonia oblongaFagus crenataFagus sylvaticaGinkgo bilobaHamamelis intermediaJuniperus-ArtenLaburnum anagyroidesLarix deciduaLarix kaempferiLiquidambar styracifluaMalus 'Evereste'Malus hallianaMalus sylvestrisMalus-SortenParthenocissus
tricuspidata
Pinus mugoPotentilla fruticosaPrunus incisaPrunus mahalebPrunus mumePrunus serrulataPrunus spinosaQuercus cerrisSalix albaTaxus baccataTilia cordataTilia platyphyllosUlmus minorUlmus pumilaWisteria floribundaZelkova serrata Kalthaus-BonsaiWarmhaus-BonsaiKusamono / Shitakusa Pflanzenschutz Kuriosa Händlerportraits Bonsai-Events Bonsai-News Impressum und
Datenschutzerklärung