Pflanzenschutz bei Bonsai

Unter dem Begriff »Pflanzenschutz« versteht man zum einen den protektiven Pflanzenschutz, also das Bemühen, Pflanzen vor Krankheiten und Parasiten zu bewahren als auch die kurative Tätigkeit, also die Heilung erkrankter Pflanzen und ihre Befreiung von Schädlingsbefall.

Während der protektive Schutz eines Bonsai sich in der Regel auf die Auswahl des richtigen Standortes als auch eine artgerechte Pflege beschränkt, fällt dem kurativen Bemühen ein weitaus höherer Stellenwert zu.

Kurativer Pflanzenschutz

Trotz bester Pflege kann es vorkommen, daß ein Bonsai von Parasiten befallen wird. Nun ist guter Rat teuer. Direkt nachdem ein Befall erkannt wird, sollte eine möglichst exakte Diagnose gestellt werden. Der Fachhandel ist dabei behilflich. Anschließend gilt es, Informationen zum Schadorganismus einzuholen und eine entsprechende Behandlung zu beginnen. Oftmals wird der Griff zu einem chemischen Pflanzenschutz-Mittel der richtige Weg sein.

Cissus nach Schädlingsbefall
Cissus antarctica nach Schädlingsbefall:
Ist der Schaden bereits so weit fortgeschritten,
ist ein Eingreifen dringend erforderlich

Mögliche Schädlinge am Bonsai

Als Schadorganismen kommen besonders Insekten in Frage, welche unseren Bonsai als neuen Lebensraum erkoren haben und hier ihren Hunger stillen wollen. Zum einen können Insekten Pflanzenteile wie Blätter einfach fressen, man denke nur an die gefräßigen Heuschrecken, welche in Schwarmstärke ganze Landstriche vollständig »entgrünen« können. Aber auch das Saugen von Pflanzensaft, wie es zum Beispiel Blattläuse machen, stellt eine erhebliche Belastung der befallenen Pflanze dar.

Auch Pilze wie Schlauchpilze (Echter Mehltau) und Eipilze (Falscher Mehltau) können erhebliche Schäden an befallenen Pflanzen anrichten. Verschiedene Pilze können als Parasiten auf Blättern oder gar in den Pflanzensaft führenden Leitungsbahnen existieren und sich von den Nährstoffen ernähren, welche ursprünglich dem Eigenbedarf der Wirtspflanze dient.

Nützlinge im Bonsai-Garten

Allerdings kommen auch die Schadorganismen nicht ungeschoren davon: Aus menschlicher Betrachtungsweise werden besonders einige Spinnentiere als auch Insekten als »Nützlinge« bezeichnet, welche gerade die pflanzenschädigenden Organismen auf ihrem Speiseplan stehen haben.

Homöopathischer Pflanzenschutz

Obwohl die Homöopathie in höchstem Maße umstritten ist, gibt es zahlreiche Anhänger dieser Lehre. Der zugrunde liegende Wunsch, die Umwelt nicht mit großen Mengen chemischer, in der Regel nicht unschädlicher Substanzen zu kontaminieren, scheint einer der Gründe für den anhaltenden Erfolg alternativer Heilmethoden zu sein. Homöopathische Heilmittel sind im allgemeinen keine naturfremden Stoffe und werden zudem nur selten in Konzentrationen verwendet, welche eine schädliche Nebenwirkung hervorrufen könnten. Möglicherweise gibt es homöopathisch interessierte Bonsaifreunde, welchen das Buch »Homöopathie für Garten und Landwirtschaft« als nützlich erscheinen könnte.

Artikel zum Thema Pflanzenschutz bei Bonsai

Startseite Suchmaschine Sitemap Grundwissen Bonsaipflege Bonsai-Techniken Bonsai-Werkzeug
und -Zubehör
Bonsai-Literatur Baumschule Kusamono / Shitakusa bewährte
Hausmittel
PflanzenschutzmittelPilzeBuchsbaumsterbenFaltenschirmlingeMehltau, echterTeerflecken-
Krankheit
SchädlingeBlatt-LäuseGall-MilbenKastanien-
Miniermotte
NacktschneckenSchild-LäuseSpinn-MilbenWoll-LäuseNützlingeAsiatischer
Marien-Käfer
Kuriosa Händlerportraits Bonsai-Events Bonsai-News Impressum und
Datenschutzerklärung